Hausordnung

Verhaltensvereinbarungen

 

Der Unterricht beginnt um 7 Uhr 50, die gesetzliche Aufsichtspflicht der LehrerInnen um 7 Uhr 35. Das Schultor wird um 7.35 Uhr für alle Schüler und Schülerinnen geöffnet. Davor müssen die Schüler und Schülerinnen vor dem Schulhaus warten.

Seitens der Gemeinde wird eine Frühaufsicht angeboten. Die Kinder dürfen die Frühaufsicht nur mit schriftlicher Anmeldung besuchen und werden von einer Aufsichtskraft, die von der Marktgemeinde Neumarkt bereitgestellt wird, in der Zeit von 7.00 Uhr bis 7.35 Uhr beaufsichtigt. Die Einlasszeit für die Frühaufsicht ist ab 7.00 Uhr. Die Anweisungen der Aufsichtsperson sind einzuhalten.

 

Zusammenarbeit braucht Regeln

 

Von den LehrerInnen aus:

  • Ich lege Wert auf höfliche Umgangsformen (ich bitte, ich danke, ich grüße).
  • Ich verwirkliche einen zeitgemäßen Unterricht auf Grundlage des Lehrplanes.
  • Ich biete den Kindern unterschiedliche Lernmöglichkeiten an.
  • Ich gehe auf das individuelle Lerntempo der Kinder ein.
  • Ich binde die Kinder in die Unterrichtsplanung ein.
  • Ich sorge für eine ausgewogene Aufteilung von Lern- und Erholungsphasen.
  • Bei Verhaltensauffälligkeiten spreche ich mit den Erziehungsberechtigten.
  • Ich informiere sie über mögliche Konsequenzen.
  • Bei Lernschwierigkeiten der Kinder biete ich den Erziehungsberechtigten entsprechende Fördermaßnahmen an.
  • Ich informiere die Erziehungsberechtigten über die Kriterien der Leistungsbeurteilung.
  • Ich halte mich an das Rauchverbot im und um das Schulhaus.
  • Ich halte mich an die Datenschutzbestimmungen.

 

Von den SchülerInnen aus:

  • Ich grüße.
  • Ich bitte und danke.
  • Ich achte auf meine Sprache und verwende keine Schimpfwörter.
  • Ich halte Ordnung in der Schultasche, in der Klasse und im Schulhaus.
  • Ich bemühe mich, meine Arbeiten möglichst selbstständig zu erledigen.
  • Ich frage, wenn ich mich nicht auskenne.
  • Ich bringe Materialien mit, die zum Unterricht passen.
  • Ich bleibe auf dem sicheren Schulweg.
  • Ich gebe nicht gleich auf, wenn ich etwas nicht zusammen bringe.
  • Ich übernehme ein Klassenamt.
  • Ich lasse andere ausreden.
  • Ich lasse andere mitspielen.
  • Ich bemühe mich um eine gute Gemeinschaft.
  • Ich lerne gemeinsam mit anderen.
  • Ich helfe meinen MitschülerInnen.
  • Ich störe nicht.
  • Ich tröste und teile.
  • Ich schreie niemanden an.
  • Ich gehe leise durch die Klasse und durchs Schulhaus.
  • Ich lasse mein Handy zu Hause.
  • Ich darf in dringenden Fällen das Schultelefon benützen.

 

Von den Eltern aus:

  • Ich lege Wert auf höfliche Umgangsformen ( ich bitte, ich danke, ich grüße)
  • Ich sorge dafür, dass mein Kind ausgeschlafen und pünktlich in die Schule kommt.
  • Ich sorge dafür, dass mein Kind Arbeiten, die zu Hause gemacht werden müssen, unter günstigsten Bedingungen bewerkstelligen kann.
  • Ich informiere die Lehrerin über Veränderungen oder wichtige Ereignisse in der Familie.
  • Ich informiere mich über die pädagogischen Absichten der Lehrerin.
  • Ich informiere mich über den Lernstand meines Kindes.
  • Ich überzeuge mich immer wieder, wie sich mein Kind im Straßenverkehr verhält.
  • Ich schaue, ob es die Gefahren richtig einschätzt.
  • Ich unterstütze mein Kind beim Packen der Schultasche.
  • Ich informiere mich über das Verhalten des Kindes.
  • Ich besuche Zusammenkünfte der Erziehungsberechtigten mit der Lehrerin.
  • Ich halte mich an das Rauchverbot im und um das Schulhaus.